Aktu­ell haben wir einen akut drin­gen­den Not­fall in unse­rem Spen­den­floh­markt ein­ge­stellt. Dies­mal han­delt es sich um einen Kat­zen­pilz, der sich zunächst uner­kannt ver­brei­tet hat. Inzwi­schen hat sich die kom­plet­te Pfle­ge­fa­mi­lie, 3 Kat­zen und der Hund ange­steckt. Zu dem Zeit­punkt, als die Kat­zen kamen, war noch nicht klar, das es sich um den gefürch­te­ten Kat­zen­pilz han­delt. Inzwi­schen sind alle Betei­lig­ten in Behand­lung und auf dem Wege der Bes­se­rung. Zeit­gleich, haben wir 5 Kat­zen­kin­der, die eben­falls mit einem Pilz­be­fall zu uns kamen. Auch sie wer­den eine lang­wie­ri­ge The­ra­pie über sich erge­hen las­sen müssen. 

Zusätz­lich zu den Kat­zen kamen 4 Meer­schwein­chen in eine unse­rer Pfle­ge­stel­len. Und - wen wun­dert es - die haar­lo­sen Stel­len, die die Tie­re, ver­mut­lich wegen nicht ganz so guter Hal­tung, auf­wie­sen, ent­pupp­ten sich eben­falls als ein hart­nä­cki­ger Hautpilz. 

Da die Haus­pilz­be­hand­lung bei Kat­zen, Meer­schwein­chen und letzt­end­lich auch bei der Fami­lie wirk­lich eine kost­spie­li­ge und lang­wie­ri­ge Behand­lung mit sich brin­gen, unter­stüt­zen wir die­se Behand­lung im Spen­den­floh­markt. Die Anti­my­ko­ti­ka sind sehr sehr teu­er, es muss stets alles gerei­nigt wer­den, es gehen unzäh­lig vie­le Hand­schu­he durch und auch Schutz­klei­dung soll­te getra­gen wer­den, auch die Behand­lungs­kos­ten schla­gen ganz schön zu Buche. Aus die­sem Grun­de möch­ten wir für das Kat­zen­pilz-Pro­jekt 450 Euro im Spen­den­floh­markt zusam­men bekom­men. Wir wün­schen uns von Her­zen, das die Fami­lie es bald über­stan­den hat und das wir unse­re Kätz­chen dann auch gesund ver­mit­teln können.